Radiochemotherapie bleibt Therapiestandard bei fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs

Eine neue Studie untersuchte, ob bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs eine der Standardtherapie vorgeschaltete Chemotherapie das Rückfallrisiko senkt und das Überleben verbessert. Das war nicht der Fall –  im Gegenteil, die zusätzliche Therapie ging sogar mit einem schlechteren progressionsfreien 3-Jahres-Überleben einher. Behandlungsstandard bleibt in fortgeschrittenen Stadien die Radiochemotherapie. weiter

Quelle: DEGRO-Pressestelle, Dr. Bettina Albers

Zurück