Aktuelles

Schulterschmerzen, Fersensporn und Co: Strahlentherapie wirkt nicht nur bei Krebs

Strahlentherapie wirkt nicht nur bei Krebs

Bei Strahlentherapie denkt wohl fast jeder sofort an Krebs. Allerdings sind rund ein Drittel aller Erkrankungen, die mittels Bestrahlung behandelt werden, gutartig. Die Dosen zur Behandlung von Beschwerden wie Schulterschmerzen oder Arthrosen sind jedoch deutlich geringer als bei der Krebstherapie. weiter

Weiterlesen …

Patientenforum in der Mariahilf Klinik Hamburg: Brustkrebsvorsorge – Mammadiagnostik als Lebensretter?

Am 12. Juli 2017 findet im Rahmen des Patientenforums der Vortrag „Brustkrebsvorsorge – Mammadiagnostik als Lebensretter?“ statt. Chefarzt Dr. med. Gerhard Gänge begrüßt an diesem Abend alle Interessierten um 18 Uhr in der Klinik-Cafeteria.
Das Patientenforum der HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg findet regelmäßig mehrmals im Monat um 18 Uhr in der Cafeteria der Klinik statt. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Veranstaltungen der HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg

Weiterlesen …

Präzise bestrahlen, besser vertragen

Gutartige Hirntumoren und niedriggradige Gliome können bei jungen Patienten mit einer stereotaktischen Strahlentherapie schonender als mit herkömmlicher Strahlentherapie behandelt werden, ohne dass Einbußen in der Wirksamkeit zu befürchten wären. weiter

Weiterlesen …

Strahlentherapie wird als Ersttherapie bei Prostatakrebs noch immer unterschätzt

Viele Männer mit Tumoren, die auf die Prostata begrenzt sind und keine Metastasen gebildet haben, entscheiden sich immer noch für die Operation als „Firstline“-Therapie. Und dies, obwohl die Strahlentherapie ebenso effektiv wie die OP ist und mit einer geringeren Inkontinenz- und Impotenzrate einhergeht. Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) in Berlin wurde daher u.a. diskutiert, wie die moderne Strahlentherapie als Ersttherapie stärker in den Fokus der Patienten und Behandler gerückt werden kann. weiter

Weiterlesen …

Erster Welt-Nierenkrebs-Tag

Nierenkrebs ist die dritthäufigste Tumorerkrankung, mit der Deutschlands Urologen in Praxen und Kliniken konfrontiert sind. Betroffene Patienten sind zumeist ältere Menschen und nach altersstandardisierten Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) doppelt so viele Männer wie Frauen. Rund 16.500 Neuerkrankungen an Nierenkrebs erwartete das RKI für 2016. Früh erkannt, lassen sich Nierentumoren heute gut behandeln und die Prognose für die meisten Patienten ist günstig, teilen die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU) anlässlich des Welt-Nierenkrebs-Tages mit, der am morgigen 22. Juni 2017 erstmals stattfindet. Sie betonen jedoch zugleich die Bedeutung der Prävention von Nierentumoren - und damit besonders Fragen des individuellen Lebensstils. weiter

Weiterlesen …